Tickets 030 25810 35 0

Booking 030 25810 35 01

FAQ
Newsletter

Belvedere Pfingstberg

Schon als Kronprinz war der spätere König Friedrich Wilhelm IV. von der atemberaubenden Aussicht begeistert, die man vom nordwestlich des Neuen Gartens gelegenen Pfingstberg über Stadt und Land genoss. 1847 wurde mit dem Bau des Lustschlosses begonnen, der erst 1863, zwei Jahre nach dem Tod des Königs, zum Abschluss kam.

Seitdem wird der Pfingstberg von einem der schönsten Prachtbauten des 19. Jahrhunderts gekrönt - dem Belvedere.

Es ist heute ein beliebtes Ausflugsziel und steht für die Öffentlichkeit für eine vielfältige kulturelle Nutzung, u.a. für Open Air Konzerte, zur Verfügung.  

Anfahrt

Belvedere Pfingstberg
Pfingstberg14469 Potsdam
Google Maps

Mit öffentlichen Verkehrsmitteln

Tram 92 / 96 Puschkinallee

Tram 92 / 96, Buslinie 604, 609, 638, 697 Am Schragen

Jagdschloss Grunewald

Das Jagdschloss Grunewald wurde in den Jahren 1542/1543 erbaut und ist somit der älteste noch erhaltene Schlossbau Berlins. Kurfürst Joachim II. von Brandenburg ließ es für seine Jagdaufenthalte errichten.

Seit 1932 wird das Schloss als Museum mit einer Dauerausstellung der hochkarätigen Cranach-Sammlung genutzt und 1977 zog eine Jagdzeugsammlung ins Nebengebäude ein.

In den Sommermonaten dient das Jagdschloss mit seiner traumhaften Lage am Grunewaldsee als Veranstaltungsort vielfältiger Konzerte.

Anfahrt

Jagdschloss Grunewald
Hüttenweg 100
14193 Berlin
Google Maps

Mit den öffentlichen Verkehrsmitteln

Buslinie X10 / X83 Königin-Luise-Str./Clayallee (Berlin) + ca. 1200 m Fußweg

Schloss Caputh

Schloss Caputh ist das älteste erhalten gebliebene Lustschloss aus der Zeit des Kurfürsten Friedrich Wilhelm von Brandenburg in der Potsdamer Kulturlandschaft.

Das Schloss ist ein kunsthistorisches Juwel, das wie nur wenige Schlösser die wechselvollen Zeiten fast unverändert überstand.

Malerisch am Ufer der Havel gelegen gehört zum Schloss ein Landschaftsgarten mit imposantem Altbaumbestand, geschaffen nach Plänen von Peter Joseph Lenné.

Neben der musealen Nutzung finden in  Schloss und Schlossgarten heute ganzjährig Konzerte und Ausstellungen statt.

Anfahrt

Schloss Caputh
Straße der Einheit 2
14548 Schwielowsee
Google Maps

Mit öffentlichen Verkehrsmitteln

Buslinie 607 bis Caputh, Schloss

Schloss Schönhausen

In keinem anderen preußischen Schloss sind die Zeitschichten der deutschen Geschichte so dicht ablesbar wie in Schönhausen.

Das Schloss Schönhausen war von 1740 bis 1797 die Sommerresidenz der preußischen Königin Elisabeth Christine. Die Gemahlin Friedrichs des Großen prägte den Ort maßgeblich - herausragend sind die in weiten Teilen erhaltenen Raumausstattungen mit dem prächtigen, reich stuckierten Festsaal und einem eleganten Treppenhaus.

In der Zeit des Nationalsozialismus diente das Schloss als Depot für mehrere tausend zuvor beschlagnahmte Kunstwerke der sogenannten “Entarteten Kunst”  - diese wurden von hier aus devisenbringend ins Ausland verkauft.

Nach dem 2. Weltkrieg war das Schloss Amtssitz des 1. Präsidenten der DDR, Wilhelm Pieck. Nach dessen Tod und der Abschaffung des Präsidentenamtes diente das Schloss als Gästehaus hochrangigster Staatsgäste der DDR-Regierung.

Heute finden neben der musealen Nutzung ganzjährig Sonderführungen, Konzerte & Lesungen im Schloss statt.

Anfahrt

Schloss Schönhausen
Tschaikowskistraße 1
13156 Berlin
Google Maps

Mit öffentlichen Verkehrsmitteln

Buslinie 250 bis Tschaikowskistr. (Berlin)

Orangeriegarten

Anfahrt

Spandauer Damm 22
14059 Berlin
Google Maps

Mit den öffentlichen Verkehrsmitteln

Ring S41/S42 bis Westend

U7 bis Richard-Wagner-Platz

Buslinie M45 bis Klausenerplatz

Buslinie 309 bis Klausenerplatz